home

Galerie Förster

Schweben weit, Objekt K1 (c) Ute Krautkremer

Name: Chang Yeon Hong
date and place of birth unknown,
famous geisha in Chosun period

Jinran Kim

Last Mattress

3. September - 23. Oktober 2010
Eröffnung: Freitag, 3. Oktober 2010, 19 Uhr

 

Die Künstlerin Jinran Kim hat sich schon früh für die Geschichte Berlins interessiert und diese Stadt allen Großstädten vorgezogen. Fasziniert vom politischen Hintergrund der ehemals geteilten Stadt, dem Nebeneinander einer schwierigen historischen Vergangenheit und sich ständig verändernden aufregenden Moderne, entschloss sie sich 1994, in dieser Stadt zu leben. Seit etwa fünf Jahren arbeitet sie gleichzeitig auch in ihrer Heimatstadt Seoul an verschiedenen Projekten.

Das Thema „Matratze“ beschäftigt sie schon lange, denn für sie bedeutet die Matratze den Ort, an dem sie zu Hause ist. Es ist ihr Ruhepunkt, ihr „Nest“, der intimste Platz, an dem sie sich wohl fühlt, nachdenken und träumen kann. Das Lebensende verbindet sie mit der „letzten“ Matratze. Wenn ein Mensch eines normalen Todes stirbt, liegt er auf einer Matratze, im besten Falle auf seiner eigenen. In den letzten Augenblicken des Lebens benötigt man keine anderen Möbel und Dinge mehr, es reduziert sich alles auf dieses letzte Lager, unabhängig davon, was für ein Leben die Person bis dahin geführt hat.

Jinran Kim interessiert sich für Menschen, deren Tätigkeit die Gesellschaft ihres Heimatlandes kulturell bereichert hat, z. B. Schriftsteller, Tänzer, Geishas. Für sie erfindet die Künstlerin ein letztes Lager, malt es sich in ihrer Fantasie aus und gestaltet das Werk auf einem Holzrahmen mit Baumwolle, eingefasst in wunderschöne, kostbare koreanische Seide. Aus diesen Stoffen bestehen die traditionellen Bettdecken/Matratzen. Den mehrfach grundierten Baumwollstoff bemalt Jinran Kim mit Farben, denen sie Asche beimischt. Durch langjährige Erfahrung und spontanes Einbeziehen von Zufälligem entstehen Spuren, die an echte Matratzen erinnern, Zeitspuren wie Abnutzung, Flecken und Verfärbungen.

In der Werkreihe „Last Mattress“ setzt sich Jinran Kim mit der persönlichen Lebensgeschichte von Menschen, die sie interessieren, auseinander, mit dem Phänomen Zeit und mit Vergänglichkeit.

Gabriele Förster ·  Berlin ·  August 2010

 

Presse: NIGHT OUT @ BERLIN